Oper und Konzerte in Venedig




    Peter Grimes, Oper von Benjamin Britten

    Peter Grimes, Oper von Benjamin Britten

    Wenn das Leben die Kunst nachahmt und umgekehrt, entstehen meist schöne, erschütternde Momente. Das ist definitiv der Fall bei Peter Grimes von Benjamin Britten, einer dramatischen Oper, die in dem düsteren fiktiven Fischerdorf spielt, das schlicht Borough (Gemeinde) genannt wird. Es wurde am 7. Juni 1945 in Sadler’s Wells in London uraufgeführt und war Brittens erster Opernerfolg. Sein Ruhm hält bis heute an und das Gran Teatro La Fenice in Venedig inszeniert eine getreue Wiederaufnahme, die die ansteckende Atmosphäre des Werks und die eindringlichen Themen von Unterdrückung, Zweifel und Schuld voll zur Geltung bringt. Die buchstäblichen und metaphorischen Verbrechen und Prozesse im Herzen von Peter Grimes sprechen von universellen Konflikten und menschlichen Fehlern, die die Aufführung umso spannender machen.

    Britten fand seine Inspiration in der poetischen Erzählung „Peter Grimes“ von George Crabbe. Es war ein prominenter Teil der Erzählung des Dichters aus dem Borough, einer erfundenen Küstenstadt im Osten Englands, die dem echten Fischerdorf Aldeburgh sehr ähnlich war, mit dem sowohl Crabbe als auch Britten vertraut waren. Die Adaption des Gedichts in ein Libretto wurde Montagu Slater anvertraut, der die einzigartige Atmosphäre des Quelltexts und den rauen Realismus des Kleinstadtlebens an der Küste einfing. Britten fügte diesem eine ausdrucksstarke Partitur mit kraftvollen Zwischenspielen, eindringlichen Chören und gefühlvollen Arien und Duetten hinzu.

    Peter Grimes ist ein Fischer mit guten Absichten und Pech. In der Eröffnungsszene der Oper steht er unter dem Verdacht, seinen Lehrling auf See ermordet zu haben, und nicht einmal die Gewissheit des Gerichtsmediziners, dass der Tod ein Unfall war, kann die Einheimischen von Peters Unschuld überzeugen. Trotz ihrer anklagenden Haltung steht der Fischer weiterhin zu seiner Absicht, einen neuen Lehrling aufzunehmen, einen enormen Fang zu machen, Geld und Respekt zu verdienen und schließlich seiner Liebe, der wundervollen Ellen, einen Heiratsantrag zu machen. Die Menschen des Borough häufen jedoch weiterhin Zweifel und Feindseligkeit gegen Peter Grimes an, dessen geistige Gesundheit und Selbstbeherrschung bald nachlassen. Angetrieben von Benjamin Brittens eigenen schmerzhaften Erfahrungen mit gesellschaftlichen Zweifeln und Ausgrenzung jagt die Oper einem markanten, tragischen Höhepunkt entgegen, den das Publikum im La Fenice schätzen wird.




    image Gran Teatro La Fenice / Fondazione Teatro La Fenice, Michele Crosera