Oper und Konzerte in Venedig

Gran Teatro La Fenice


Platea B, € 275
Platea A, € 250
Palco laterale-parapetto, € 187
Loggione, € 100



Le baruffe, Oper von G. Battistelli

Le baruffe, Oper von G. Battistelli

Der berühmte Komponist der modernen Klassik Giorgio Battistelli stammt aus Rom und hat eine besondere Beziehung zu Venedig. Nach Jahren als musikalischer Leiter der dortigen beliebten Biennale erhielt er vom Gran Teatro La Fenice den Auftrag, eines der venezianischsten Stücke überhaupt, geschrieben im lokalen Dialekt, in eine Oper zu verwandeln. Entstanden ist Le baruffe, eine Oper über das Leben, die Liebe und die Konfliktlösung in der kleinen Fischergemeinde Chioggia, einem belebten Vorort der Stadt der Liebe, der an Lebenslust überströmt. Voller dröhnendem Lachen und wahrhaft menschlicher und liebenswerter Momente bietet die Oper ein ganz besonderes Erlebnis für Freunde der klassischen Musik und Venedigs gleichermaßen.

Der Ausgangstext für Battistellis Oper Le baruffe ist Carlo Goldonis Theaterstück Le baruffe chiozzotte (Viel Lärm in Chiozza). Bei seiner Uraufführung im Januar 1762 zog es das Publikum mit seinem Fokus auf das wirkliche Leben und seinen fast schon komischen Darstellungen von Emotionen und Kämpfen der Fischer in seinen Bann. Neben den slapstickartigen komödiantischen Momenten und einigen leichten Lachern gelang es Goldoni jedoch, seiner Geschichte echte Menschlichkeit und Emotion zu verleihen, die ihre Langlebigkeit über die Jahre sicherstellte. Moderne Wiederaufnahmen des Stücks sowie Battistellis Opernaufführung minimieren die übertriebenen komödiantischen Mittel zugunsten echter Emotionen und mitreißender sozialer Kommentare. Das soll nicht heißen, dass Le Baruffe keinen Witz mehr hat – ganz im Gegenteil! Neben den Lachern wird das Publikum im La Fenice darüber hinaus bis zu den Herzen der Charaktere vordringen können.

Battistellis Oper entführt uns in die Welt von Chioggia, wo die Fischer ihre alltäglichen Probleme mit einer gesunden Portion Humor und Albernheit bewältigen und dabei jeder auf der Suche nach der wahren Liebe ist. Unter der Aufsicht des Gemeindevorstehers Padron Toni und seiner Frau Madonna Pasqua erkunden die Jugendlichen in der Gruppe ihre Liebesoptionen und übertreiben es dabei oft, was erfahrungsgemäß zu einigem Ärger führt. Wird es dem trägen Verwalter Isidoro gelingen, die heißblütigen Fischer zu zähmen, bevor jemand ernsthaft verletzt wird? Das Gran Teatro La Fenice veranstaltet in dieser Saison ein wahrlich venezianisches Fest.




image Gran Teatro La Fenice / Fondazione Teatro La Fenice, Michele Crosera